1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Vision, Ziele & Ansätze

Vision

Sachsen war und ist ein Industrieland.

Im Jahr 2020 ist die sächsische Industrie wieder die tragende Säule des Innovationsgeschehens. Sächsische Unternehmen und Forschungseinrichtungen nehmen eine wichtige Position als Partner in globalen Netzwerken und Wertschöpfungsketten ein. Sachsen besetzt vielversprechende Zukunftsfelder und erreicht dabei Spitzenpositionen im nationalen, europäischen und weltweiten Wettbewerb.

Die sächsischen Forschungseinrichtungen leisten einen erheblichen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung des Freistaates. Ihre Forschungsergebnisse dienen der hiesigen Wirtschaft als wichtiger Input für Innovationen. Vorhandenes Know-how und technologische Neuerungen werden in Markterfolge überführt. Infolgedessen ist die sächsische Wirtschaft im Vergleich zu anderen Regionen überproportional gewachsen.

Sächsische Unternehmen und Forschungseinrichtungen sind ein Magnet für kluge Köpfe aus der ganzen Welt. Hervorragend ausgebildete, kreative und tatkräftige Sachsen führen zahlreiche Ideen zu Markterfolgen.

Sachsen befindet sich als führendes Innovationsland in der oberen Liga der europäischen Regionen. Eine querschnittsorientierte Strategie für intelligente Spezialisierung (smart specialisation) hat dazu stark beigetragen.

Innovationskultur in der Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft prägen diesen Standort. Die Begriffe „Sachsen“ und „Innovation“ bilden eine Symbiose.

Ziele

1) Erhöhung der Innovationsfähigkeit und -performance bestehender Unternehmen.

2) Gründung und Ansiedlung neuer Unternehmen.

3) Schaffung wettbewerbsfähiger Arbeitsplätze.

4) Ausbau der Wissenschaft und stärkere Verwendung von Forschungsergebnissen in der hiesigen Wirtschaft.

5) Erhöhung des Bildungsniveaus.

6) Sicherung der Fachkräftebasis.

7) Stärkung der innovativen Kräfte in der gesamten Gesellschaft.

Ansätze

Im Einklang mit der EU legt Sachsen künftig noch mehr Wert auf eine Erfolgsorientierung in den Innovationsprozessen und in der Innovationspolitik.

Die Erfolgsaussichten steigen, wenn von Anfang an Unternehmer in die Entwicklung eingebunden werden. Innovation ist mehr als technischer Fortschritt. Sie entsteht aus dem Zusammenspiel der betriebswirtschaftlichen, technologischen sowie organisatorischen Fähigkeiten und vieler »weicher« Faktoren, wie z. B. kulturelle Normen und Wertvorstellungen. Erfolgreiche Innovatoren verfolgen ein ganzheitliches Innovationskonzept. Sie verfügen nicht nur über Fachkompetenzen, sondern sie sind zugleich auch Marketingexperten und Designer für ihre Lösungen und Technologien.

Technische und wirtschaftliche Komponenten werden zunehmend mit den sozialen und ökologischen Dimensionen der Innovation zu einem ganzheitlichen Ansatz verzahnt. Die sozialen und ökologischen Innovationen schaffen wichtige Voraussetzungen für den Erfolg von »klassischen« Innovationsprozessen. Zudem werden negative (langfristige) Folgewirkungen vermieden oder vermindert.

Marginalspalte

Von der Vision zum Ziel

Die Innovationsstrategie soll strukturierte Schritte zur Verwirklichung der sächsischen Vision aufzeigen. Sie soll dabei helfen, die Effektivität der sächsischen Innovationspolitik zu erhöhen und das innovationsgetriebene Wachstum im Freistaat zu stärken und sie soll zur Entwicklung und Etablierung von selbsttragenden innovativen Strukturen und Prozessen im Freistaat Sachsen beitragen.

Zielbaum der Strategie

Diagramm des Zielbaumes der InnovationsstrategieIcon Bild vergrößern

Quelle: SMWA

gefördert durch

    EFRE-ESF-Logo

    Quelle: SMWA

    © Institution